Voll- und Teilentsalzung

Bei der Teilentsalzung wird die Wasserhärte in Kohlensäure umgewandelt und – im Gegensatz zur normalen Wasserenthärtung – der Salzgehalt des Wassers deutlich reduziert. Für technische Zwecke, etwa in der chemischen und pharmazeutischen Industrie oder der Lebensmittelproduktion, wird oft sogar komplett salzfreies Wasser benötigt, wie es in der Natur praktisch nicht existiert. Auch hier bieten wir modernste technische Lösungen für Ihren Bedarf.

Teilentsalzung/Entkarbonisierung

Eine solche Anlage wird bei hoher Karbonathärte eingesetzt. Bei der normalen Enthärtungsanlage werden die Härtebildner lediglich in leicht lösliche Neutralsalze umgewandelt - das Wasser wird zwar enthärtet, aber der Gesamtsalzgehalt nicht reduziert.

Bei der Entkarbonisierung werden die Kationen der Karbonathärte gegen Wasserstoff ausgetauscht. Aus der Karbonathärte entsteht dadurch Kohlensäure und der Salzgehalt des Wassers wird je Grad Karbonathärte um ca. 18 mg/l reduziert. Die Nichtkarbonathärte wird hierbei nicht verändert.

Einsatzgebiete: Getränkeindustrie, Lebensmittelindustrie, Stahl-, Papier-, Glasproduktion, etc.

Vollentsalzung

Für technische Zwecke wird oft ein salzfreies Wasser benötigt - Wasser, das in dieser reinen Form in der Natur praktisch nicht vorhanden ist. Die Verwendung des Wassers als Rohstoff, Hilfsstoff, Energieträger oder Kühlmittel, setzt bestimmte Eigenschaften voraus, um einen störungsfreien wirtschaftlichen Betrieb und optimale Produktionsergebnisse sicherzustellen. Der geforderte Reinheitsgrad macht häufig eine Vollentsalzung notwendig.

Bei der Vollentsalzung werden die Kationen gegen Wasserstoff und Anionen gegen Hydroxid-Ionen ausgetauscht. Sie werden von austauschaktiven Kunstharzen gebunden. An diese Harze werden die an das Wasser abgegebenen Ionen angelagert.

Einsatzgebiete: Chemische und Pharmazeutische Industrie, Lebensmittelindustrie, Getränkehersteller, Laboratorien, Arztpraxen, etc.

©2017 C. D. Schmidt Aqua-Technik GmbH & Co. KG